LESERBRIEFE

Wohnbündnis

„Bündnis für bezahlbares Wohnen“ – das hört sich doch gut an. Aber die Praxis muss dann auch so sein. In Göttingen sieht das so aus: Die Adler Real Estate, ein Mitglied des Bündnisses, modernisiert in großem Stil. Die Stadt Göttingen, natürlich auch im Bündnis, stimmt dem zu. Bisher zahlen die Mieter von 97 Prozent der 1.098 Wohnungen der Adler Real Estate 7 Euro pro Quadratmeter und darunter. Mit der Modernisierungsumlage werden die Mieten dieser Wohnungen aus diesem bezahlbaren Preissegment rausfallen. Nur 80 Wohnungen sollen bezahlbar bleiben. Das „Bündnis für bezahlbares Wohnen“ ist also ein Papiertiger und die Mieterinnen und Mieter sind ein weiteres Mal enttäuscht von „der Politik“. Thomas Oesterreich, per E-Mail

Klimaneutral

Zur Nachricht „Klimaneutrale Gebäude dringend notwendig“ (MZ 6/2018) schrieb uns ein Leser:

Lediglich „zudem müssten Bauteile nachhaltiger und ökologischer werden” verweist auf Neubauten. Warum wird gesetzlich nicht festgelegt, dass ab sofort nur noch Passivhäuser gebaut werden dürfen? Mehrkosten werden im sozialen Wohnungsbau kompensiert durch den Wegfall von staatlich subventionierten Heizkostenzuschüssen. Holger Sauer, per E-Mail