SOCIAL MEDIA

Sicher wohnen trotz Corona

Die Corona-Pandemie war auch auf unseren Social-Media-Seiten in den letzten Wochen das beherrschende Thema. Durch den „Lockdown“ brach bei vielen Menschen ein Teil des Haushaltseinkommens weg. Die Wohnkosten, die ohnehin bei vielen der größte Ausgabenposten im Monatsbudget sind, müssen aber in gleicher Höhe getragen werden. Zwar darf wegen Mietschulden, die aufgrund der Corona-Pandemie in den Monaten April bis Juni entstehen, die Wohnung nicht gekündigt werden, die dann aufgelaufenen Mietschulden müssen aber bis Ende Juni 2022 mit Zinsen getilgt werden. Die Befürchtungen des Mieterbundes, dass viele Mieter hier in große finanzielle Schwierigkeiten kommen, wurde zuletzt durch eine vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) veröffentlichte Studie eindrücklich bestätigt. In den sozialen Medien wird diesbezüglich viel diskutiert. Sind die Betroffenen nun unverschuldet in Not gekommen oder hätten sie Vorsorge treffen müssen und können? Exemplarisch drucken wir hier die Diskussion ab, die zwischen Reiner Braun und Jürgen Schoo aufgrund unserer Stellungnahme zur Studie des BMJV entstanden ist.

Aktuelle Informationen und Impulse zur Diskussion finden Sie wie immer auf Facebook und Twitter